Dieses im Downloadbereich verfügbare Update bietet folgende Verbesserungen:

  • Änderungen:
    • Lizenz Management: Um die Performance zu verbessern, wurde die Berechnung des Lizenzmanagements von “Automatisch beim Programmstart” auf “Manuell” umgestellt – also ausgelöst vom Benutzer, einem Powershell-Skript oder durch Änderungen an der Konfiguration eines Produkts.
      Die Aktualität der Daten wird dabei übersichtlich und gut erkennbar sowohl in der Produkt-Liste (Spalte “Berechnet”/ engl. “CalculationTime”) als auch in der Detailansicht jedes einzelnen Produktes als Zeitstempel angezeigt.
      Für eine regelmäßige, geplante Berechnung im Hintergrund (empfohlen für Datenbanken mit >5000 Assets bzw. >300 verwalteten Produkten) kann das neue Powershell-CmdLet “Initialize-LiLicenseManagement” verwenden (Benutzerhandbuch Kapitel 8)
  • Verbesserungen:
    • Setup: Setzt nun automatisch die Rechte auf das Datenverzeichnis (Authentifizierte Benutzer: Lesen, Schreiben, Ausführen)
    • LMC: Die verbesserte MailBox-Anzeige zeigt nun auch das ServicePack-Level des Exchange-Servers an (SpLevel) (ggf. muss der Knoten zurückgesetzt werden (Kontextmenü) um die neuen Eigenschaften zu sehen)
    • LMC: Neu: Aktualitätszeitstempel für Benutzerkonten, Benutzergruppen, Computerkonten und Exchange-Mailboxen
    • LOGINquiry: Für eine bessere Übersicht in der LMC wird nun der Name der Scan-Aktivität in die Asset-Daten geschrieben (anstelle der Id)
    • LOGINquiry: Der AD-Browser arbeitet nun auch mit ausgeschaltetem NETBIOS
    • Scanner: Neu: PasswordLastSet für lokale Benutzer
    • Scanner: Neu: Ermitteln des BIOS Modus (Legacy/UEFI)
    • Scanner: Neu: Ermitteln der Netz-Adresse der Geräte
    • Scanner: Neu: Ermitteln der IP und Netz-Adresse für VM-Stubs
    • Scanner: Neu. Unterstützung von vSphere 6.5 (vCenter + ESX + PowerCLI)
    • Scanner: Verbesserte Behandlung von Windows Cluster-IPs
    • Scanner: Verbesserte Behandlung von mehreren Scan-Konten (für eine große Anzahl von Scan-Konten)
    • Scanner: Verbesserte Erkennung von MS Office Produktschlüsseln
    • Scanner: Verbesserte Erkennung von Adobe Produktschlüsseln
    • Scanner: Verbesserte Erkennung der eigenen IP bei lokaler Erfassung
    • Scanner: Verbesserte Erkennung von SUN OS
    • Scanner: Verbesserte Erkennung von Exchange 2016
    • Scanner: Verbesserte Ubuntu Linux Unterstützung durch die Verwendung von “sudo [user]” anstelle von “root”
    • Scanner: Verbesserte Erfassung von Windows 10 in Workgroup Umgebungen
  • Bugfixes:
    • Lizenz Management: Falsche, mitgelieferte Berechnungsformel korrigiert
    • Lizenz Management: Problem behoben, welches beim Importieren von externen Lizenz-Daten einen Absturz verursachte
    • LMC: Problem behoben, welches sporadisch einen Absturz der Konsole verursachte wenn die portable Version der Konsole in Kombination mit der LOGINventory Benutzer Zugriffskontrolle verwendet hat
    • LMC: Problem behoben, welches zum Absturz des Topologie Viewers führte
    • Scanner: Problem behoben, welches verhinderte, dass die Option “authpriv” in SNMP v3 funktionierte.
    • Scanner: Problem behoben, welches einen Absturz beim Scannen von ESX-Hosts verursachte wenn bestimmte Daten fehlten
    • Scanner: Problem behoben, welches die Verarbeitung von vSphere-Inventardaten verhinderte (Fehler: “missing target IP”)
    • Scanner: Fehler bei der Erkennung von MAC Adressen mit ProxyArp behoben

An English version can be found here.

Tagged on:                             

Leave a Reply